Händisch rollbares Sonnensegel- Übersicht der Vor- und Nachteile

Einsatzgebiete

  • Terrassen
  • Pools
  • freistehend im Garten im privaten Bereich

Händisch rollbare Sonnensegel kommen, wie auch elektrisch betriebene, vor allem zur Beschattung bei Terrassen, Pools oder freistehend im Garten zum Einsatz. Sie können jedoch in Bezug auf Größe und Ausführung, oft auch in Bezug auf Qualität nicht an ein LET – Sonnensegel heranreichen.

Regenschutz

  • Wenn hochwertige Materialien verwendet werden, ist ein ausreichender Regenschutz gegeben.
  • Je nach Hersteller könnte es sein, dass ein händisch rollbares Sonnensegel nicht ausreichend gespannt werden kann und so bei Regen unter Umständen das Wasser nicht ausreichend abfließen kann.
  • Eine obligate Höhenverstellung (zur Absenkung des Segels in den Morgen- oder Abendstunden) könnte in dieser Hinsicht Abhilfe schaffen.

 

Sichtschutz

  • Händisch rollbare Sonnensegel finden durch ihre Größe und ihrer Flexibilität auch ihren Einsatz beim Schutz vor unerwünschten Blicken.

 

Windstabilität

  • Durch die oft günstigere Ausführung von händisch rollbaren Sonnensegeln ist eine ausreichende Windstabilität nicht gegeben.
  • Händisch rollbare Sonnensegel müssen bei aufkommendem Wind durch den Benutzer eingerollt werden, ansonsten besteht die Gefahr der Beschädigung da große Kräfte auftreten, diese können Haltepunkte und Segeltuch beschädigen

 

Komfort

  • großzügiger bereichernder Sonnenschutz
  • Falls mit einer Höhenverstellung versehen, sind sie dem Sonnenstand nachjustierbar
  • Regenschutz ist nur bedingt gegeben
  • Muss händisch aus- und eingerollt werden
  • Keine Sicherheit in Bezug auf Wind und Sturm

 

Design und Formgebung

  • Es gibt auf diesem Sektor sehr ausgereifte Modelle, meist im Bereich des Doppelsonnensegels.
  • -Jedoch kann es bei weitaus günstigeren Ausführungen im Vergleich zu elektrisch betriebenen Sonnensegeln zu Qualitätseinbußen in Bezug auf Stoff, Design und Welle kommen (oft ist ein faltenfreies aufrollen nicht möglich).
  • Auch ist man in der Größe durch die manchmal durchhängenden Wellen eingeschränkt.

 

Fazit:
  • muss von Hand aus- und eingefahren werden
  • kann nicht mit einem Windsensor versehen und in die Gebäudesteuerung eingebunden werden.
  • möglicherweise geringere Qualität
  • eingeschränkte Lebensdauer
  • Faltenbildung unvermeidbar
  • meist aus günstigeren nicht licht- und witterungsbeständigen Stoffen

Händisch rollbare Sonnensegel erweitern den Lebensraum maßgeblich, eignen sich zur Beschattung von größeren Flächen besser als Sonnenschirme, dürfen nicht unbeaufsichtigt ausgerollt werden bzw. bleiben, da sie nicht mit einem Windwächter versehen werden können.